de

Lagerzelt mieten einfach erklärt – Teil 3: Lieferung und Realisierung

Zeltverleih-Mehlhose 27.09.2017

In unseren vorherigen Beiträgen ( Teil1 / Teil 2 ) haben wir Ihnen bereits erläutert, was vor der Miete eines Lagerzeltes beachtet werden muss und wie der Angebots- und Bestellprozess abläuft. Wir sind darauf eingegangen welche Zahlungsmodalitäten und Auswahlmöglichkeiten es bei den Lagerzelten gibt, und welche Zusatzoptionen sie auch während der laufenden Mietdauer haben. 

Wenn alle Fragen geklärt sind und Sie unser Angebot angenommen haben, folgen Lieferung und Aufbau Ihres neuen Lagerzeltes!

Die Voraussetzungen müssen stimmen

Steht der Termin für die Lieferung und den Aufbau, sollte alles reibungslos ablaufen. Sorgen Sie daher am besten für frei zugängliche Bauflächen, die den Voraussetzungen aus unserem Angebot entsprechen. Je nach der Größe Ihres Bauvorhabens werden für den Transport LKW und ggf. für die Aufrichtung der Hallenelemente Kranfahrzeuge eingesetzt – auch die Zufahrtswege sollten dementsprechend frei zugänglich für große Fahrzeuge sein. Welche Art von Fahrzeugen und Maschinen zum Einsatz kommen sollten und wer diese zur Verfügung stellt, wird im Vorfeld besprochen. 

Achten Sie auch auf genügend Abstand zu angrenzenden Gebäuden, sowohl für die neue Halle als auch für die Arbeiten und Maschinen. Es hilft außerdem, wenn Pläne über eventuell unter dem Bauplatz verlaufende Rohre und Leitungen zur Verfügung stehen. So können die Befestigungen gefahrlos im Boden verankert werden. Sind alle Vorbereitungen getroffen, beginnt der eigentliche Aufbau.

In zwei Wochen zum neuen Lagerzelt

Die vorgefertigten Rasterelemente unserer Lagerhallen bzw. Lagerzelte machen deren Aufbau sehr einfach und zeitsparend. Die Elemente, bestehend aus den senkrechten Ständern und den Dachbindern, werden am Boden vormontiert und müssen anschließend aufgerichtet und miteinander über Streben verbunden werden. So wächst das Zelt Stück für Stück in der Länge bis zur vollständigen Größe. 

Die Bodenbefestigung wird über Erdnägel mit bis zu 150cm Länge, bzw. auf Betonboden mit Dübeln realisiert, mit denen die Bodenplatten der Ständerelemente befestigt werden. Kann beides wegen des Untergrundes oder darunter verlaufender Leitungen nicht verwendet werden, kommen Ballastierungen zum Einsatz: Schwere Gewichte, meistens Betonblöcke, welche die Bodenplatten der Ständerelemente fixieren. Dadurch wird der Untergrund nicht beschädigt – hier muss lediglich auf punktuelle Lasten (z.B. bei darunter verlaufenden Rohrleitungen) geachtet werden.

Ist das Grundgerüst des Lagerzeltes am Boden fixiert, aufgestellt und fest miteinander verbunden, folgen die Wandverkleidungen und Dacheindeckungen, Türen, Tore und gegebenenfalls Fenster. Haben Sie Sonderausstattungen wie Beleuchtung, Klimatisierung oder Fußbodenelemente bestellt, werden diese im Anschluss installiert. Wir übernehmen für Sie gern die komplette Montage bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe.

Eine Zeitrafferaufnahme einer Lagerzeltmontage können Sie sich hier anschauen:

Die Montagedauer hängt natürlich von der Größe des bestellten Lagerzeltes ab – aus Erfahrung können wir sagen, dass von der Auftragsbestätigung / Bestellung bis zur Realisierung Ihrer Projektes in der Regel nicht mehr als 2 Wochen vergehen. Unsere Montageteams besitzen viele Jahre Erfahrung und je detaillierter die Planung und Vorbereitung, umso reibungsloser der Ablauf.

Vertrauen Sie auf unser Know-how, lassen Sie sich kompetent und umfangreich beraten, nutzen Sie unsere vor-Ort Besichtigung. So erhalten Sie schnell und stressfrei Ihr neues Lagerzelt!